DIGITALE VOLUMENTOMOGRAPHIE FÜR DIE DETAILLIERTE DIAGNOSE UND PLANUNG

Drei-dimensionale Röntgenbilder kennen wir aus den Röntgeninstituten. Diese Computer-Tomogramme erlauben eine drei-dimensionale Sicht in alle Bereiche unseres Körpers. Die Strahlenbelastung hierbei ist nicht zu vernachlässigen. So zählen die Untersuchungen mittels Computer-Tomogrammen ursächlich zur größten Strahlenbelastung im Rahmen medizinischer Untersuchungen.
Die Computertomographie nutzen wir seit Mitte der 90-er Jahre. Mit diesen Aufnahmen war es möglich, die Kieferstrukturen drei-dimensional  vor einer Implantation darzustellen. Hierzu mussten wir unsere Patienten in spezialisierte Röntgeninstitute überweisen.

Seit etlichen Jahren haben wir in unserer Praxis die neueste Technik, was 3-dimensionale Röntgentechnik angeht: das Digitale Volumentomogramm. Digitales drei-dimensionales Röntgen in unserer Praxis ist jetzt viel „strahlenärmer“; die Gerätetechnik erlaubt zudem, nur die Regionen zu röntgen, die von Interesse sind: also die Kieferbereiche mit Kieferhöhlen.

Wie ist das Knochenangebot? Wie groß ist der Abstand zum Nervkanal? In allen zahnmedizinischen Fachdisziplinen gibt es zahlreiche Fragen, die mit 3D-Röntgen viel besser beantwortet werden können. Die dritte Dimension erhöht die klinische Sicherheit.

Digitales drei-dimensionales Röntgen ist ein dreidimensionales, bildgebendes Tomographie-Verfahren unter der Nutzung von Röntgenstrahlen.  Es ist in allen Fällen mit außergewöhnlicher Anatomie oder reduzierter Knochensubstanz im Implantationsbereich angezeigt. Aber auch zur detaillierten Diagnose größerer Fälle und für eine drei-dimensionale Planung benutzen wir standardmäßig diese digitale Volumentomographie (DVT). Wir besitzen seit vielen Jahren die Fachkunde für die Digitale Volumentomographie und bilden Kollegen in speziellen Fachkundekursen aus. In unserer Praxis verwenden wir diese Technologie an, um Diagnosen und Operationsverfahren sicherer zu machen. Einige moderne chirurgische Verfahren (Sofortbelastung, Sofortversorgung, navigierte Implantation) sind ohne DVT nicht durch zu führen. Eine lästige Überweisung ins Röntgeninstitut entfällt, die hohe Strahlendosis im CT entfällt, die Diagnostik und Behandlung bleiben in einer verantwortungsvollen Hand.
Auch für Sie als Patient sind diese 3-dimensionalen Bilder entscheidend für das Verständis Ihrer Behandlung. Mittels der scharfen und klaren Bilder, können wir Ihnen ihre Anatomie bildlich darstellen und sie umfangreich aufklären. Ein wichtiger Baustein in einer vertrauensvollen Arzt-Patienten-Beziehung.

Nicht bei jeder Behandlung ist eine solche Röntgenuntersuchung notwendig. Die kritiklose Anwendung von Röntgenstrahlung ist gesetzlich verboten. Daher stellen wir die rechtfertigende Indikation streng nach den Leitlinien unserer Berufsvertretungen, so dass es zu keiner unnötigen Untersuchung mit ionisierender Strahlung kommt.